EG-WASSERRAHMENRICHTLINIE (WRRL)

Verschwenkung mit Totholzbuhne an der Stör
Um dem Schutz der Gewässer als Trinkwasserreservoir 
und als Lebensraum für Tiere und Pflanzen gerecht zu werden, 
hat die Europäische Gemeinschaft am 11.12.2000 die
 EG-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) verabschiedet. 

Sie gilt für Oberflächengewässer (Fließ- und Stillgewässer) 
einschließlich der Übergangs- und Küstengewässer 
und für das Grundwasser.

 

 

Ziel der WRRL ist der natürliche Zustand der Gewässer. Dies wird an der leitbildgerechte Vielfalt und Fülle der Lebensgemeinschaften, der unverbauten Gewässerstruktur sowie einer natürlichen Wasserführung der Flüsse und Bäche gemessen. Voraussetzung dafür ist unter anderem eine gute bis sehr gute Wasserqualität frei von menschlichen Beeinträchtigungen. Im Hinblick auf die starken Nutzungsansprüche, denen Gewässer bei uns ausgesetzt sind, sind erhebliche Anstrengungen erforderlich, um diese Ziele zu erreichen. Voraussichtlich kann nur ein Teil der Gewässer innerhalb der vorgegebenen Fristen in den guten ökologischen Zustand überführt werden.

Die WRRL erfordert:

  • eine ganzheitliche Betrachtung der Gewässer,

  • chemische, biologische und strukturelle Güteziele,

  • Einhaltung verbindliche Fristen für das Erreichen der Ziele,

  • eine auf das Flusseinzugsgebiet bezogene Bewirtschaftung der Gewässer,

  • wirtschaftliche Instrumente, die den sorgsamen Umgang mit Wasser fördern,

  • umfangreiche Öffentlichkeitsbeteiligung bei Planung und Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen.

 

Wir unterstützen die Verbände bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie durch:

  • Untersuchung des Makrozoobenthos und der Fischfauna,
                                                                    -> Untersuchung von Bächen und Flüssen

  • Erstellung von Vorplanungen für einzelne Gewässer,

  • Planung und biologischer Begleitung bei der Herstellung der Längsdurchgängigkeit
    (z.B. Sohlgleiten),                                  -> Durchgängigkeit

  • Planung und biologischer Begleitung bei der Durchführung von strukturverbessernden Initialmaßnahmen,                                -> Strukturverbessernde Maßnahmen

  • Entwicklung der Auenlandschaft in der Umgebung der Fließgewässer.
                                                                   -> Auenentwicklung